Willkommen

Herzlich willkommen im Forschungszentrum für Deutsches Recht an der Özyeğin Universität!

Das Forschungszentrum für Deutsches Recht an der Özyeğin Universität wurde am Montag, den 26. März 2012, mit einer Zeremonie und einer anschließenden Podiums­diskussion zu den Bereichen Verwaltungsrecht und Strafrecht eröffnet.

Das Forschungszentrum für Deutsches Recht hat rechtzeitig zur Eröffnungszeremonie den Druck zweier zweisprachiger wissenschaftlicher Werke, zum einen die erste Ausgabe der Zeitschrift Rechtsbrücke und zum anderen ein Werk zum Allgemeinen Teils des deutschen und türkischen Strafrechts, fertiggestellt.

Unser Zentrum plant in erster Linie, das deutsche Recht zu untersuchen, das einen großen Einfluss auf das türkische Recht hat, sowie internationale wissenschaftliche Projekte zu initiieren, einen aktuellen und korrekten Informationsfluss auf dem Gebiet des Rechts zwischen beiden Ländern zu fördern, die rechtsvergleichende Magisterausbildung zu unterstützen, wichtige wissenschaftliche Veröffentlichungen in beiden Sprachen heraus­zubringen und natürlichen und juristischen Personen aus den beiden Ländern, ein­schließlich deren Justizbehörden, wissenschaftliche Beratungs- und Gutachterdienste zu leisten. Das Zentrum wird zudem in den Bereichen, in denen das türkische Recht vom deutschen Recht beeinflusst wird, die grundlegenden deutschen Gesetze, Recht­sprechungs­dokumente und wissenschaftlichen Arbeiten vermitteln und dabei deren mögliche Ein­flüsse auf die türkische juristische Praxis berücksichtigen. Ein weiteres Ziel des Forschungszentrums ist die Vorbereitung eines gemeinsamen Forschungszentrums für die Juristen derjenigen Nachbarländer der Türkei, auf deren Rechtssystem das deutsche Recht ebenso Einfluss gehabt hat. Im Hinblick auf alle diese Ziele wurden sowohl die zentrumseigene Bibliothek und die Bibliothek der rechtswissenschaftlichen Fakultät, die sich in demselben Gebäude befindet, als auch insbesondere die „stillen Arbeitsräume“, die jeden Tag und ohne Zeitbegrenzung geöffnet sind, eingerichtet.

Die deutschen Wissenschaftler, Prof. Dr. iur. Dr. phil. Paul Tiedemann und Prof. Dr. iur. Jan C. Joerden, die im wissenschaftlichen Beirat und als Vorstandsmitglieder des Zentrums tätig sind, leisten mit ihren wissenschaftlichen Arbeiten und ihren wertvollen Impulsen für das Zentrum einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des türkischen Rechts und werden dies auch weiterhin tun.

Die zentrumseigene, auf das deutsche Recht fokussierte Bibliothek, die sich zusätzlich und unabhängig von der Bibliothek der rechtswissenschaftlichen Fakultät entwickelt, wird mit ihren Büchern, Zeitschriften und anderen Veröffentlichungen, sowie insbesondere ihren elek­tronischen Datenbanken jedem Interessenten zur Verfügung gestellt. Jede wissenschaftlich interessierte Person kann hier Forschungsarbeiten zum Recht durch­führen und ihre wissen­schaft­lichen Aufsätze durch die zweisprachige Zeitschrift Rechts­brücke der tür­kischen und deutschen Juristenwelt übermitteln.

Durch Projekte und wissenschaftliche Veranstaltungen, die gelegentlich allein von dem Zentrum, aber gelegentlich auch mit der rechtswissenschaftlichen Fakultät oder mit anderen Einrichtungen und Institutionen gemeinsam durchgeführt werden, werden jetzt und künftig türkische und deutsche Rechtswissenschaftler zusammengebracht und gemeinsam wissenschaftliche Werke erarbeitet.

Wir freuen uns auf jeden Interessierten, um mit ihm das Wissen und die Erfahrungen des Forschungszentrums für Deutsches Recht an der Özyeğin Universität und seiner  Wissenschaftler zu teilen.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Dr. h. c. Yener Ünver

Direktor des Forschungszentrums für Deutsches Recht an der Özyeğin Universität